Wie lange dauert die Einheilung von Zahnimplantaten?


Heilung - Einheilung der Zahnimplantate

Wie lange dauert die Einheilung von Zahnimplantaten?

 
zahn-implantate-24.de
Das Portal für Zahnimplantate
 

Die Einheilung von Zahnimplantaten

Da es sich bei der zahnmedizinischen Implantologie ebenfalls um operative Eingriffe handelt, benötigt der Organismus eine bestimmte Zeit der Einheilung, welche individuell unterschiedlich ist. Eine Zahnimplantate Abheilung hängt von vielen Faktoren ab, welche sowohl die Dauer der Einheilung als auch die Qualität des Einheilens betrifft.
Die Heilung von Zahnimplantaten wird auf Grund medizinischer Erfahrungen in zwei abweichende Heilungsmöglichkeiten unterteilt. Es geht dabei um die als geschlossene und die als offene Einheilungsphase bezeichnete Wundheilung.
Eine geschlossene Einheilung zeichnet sich dadurch aus, dass das umgebende Zahnfleisch durch eine chirurgische Naht über dem Implantat verschlossen wird. Sie wird in der zahnmedizinischen Fachsprache als gedeckte Einheilung bezeichnet.

Der Vorteil der geschlossenen Einheilung eines Zahnimplantates besteht darin, dass durch die Überdeckung ein Schutz des Implantatkörpers erreicht wird. Geschützt wird das Implantat beispielsweise vor Einwirkungen, welche sich durch die Kautätigkeit und durch das natürliche Milieu im Mund ergeben. Diese können auf Grund der Abgeschlossenheit des Implantates die Heilung nicht beeinträchtigen. Deshalb heilen geschlossene Implantate in der Regel eher, ab als die offene Versorgung. Ein Nachteil der geschlossenen Einheilung, welche von vielen Patienten als äußerst unangenehm und belastend empfunden wird, ist das Freilegen des Implantates für das Aufbringen des Zahnersatzes. Dazu ist es nötig, dass ein zusätzlicher operativer Eingriff vorgenommen werden muss, um die Naht und die Haut über dem Implantat wieder zu eröffnen. Eine minimale Schnittführung ist dazu unter örtlicher Narkose erforderlich.

Die offene Einheilung erfolgt dann, wenn ein spezielles Hilfsmittel, ein sogenannter Zahnfleischformer, im Implantat verankert wurde. Diese Vorrichtung ist vom Patienten fühlbar und sichtbar. Diese Form des Abheilungsprozesses wird ebenfalls als günstig erachtet, da sie die Freilegung der Implantate bei der Versorgung mit dem Zahnersatz überflüssig macht.

Wenn die Zeit des Einheilens ohne Komplikationen etwa zwischen 6 - 12 Wochen abgeschlossen ist, kann bei der offenen Heilung sofort der Abdruck erstellt werden. Es handelt somit nur um ein einteiliges Verfahren, welches bei einer offenen Einheilung realisiert werden kann.

In einigen Behandlungsfällen ist es möglich, dass bei einer geschlossenen Einheilung sich das Zahnfleisch nicht richtig verschließt und die Verschlussschrauben wahrgenommen werden. Dies stellt jedoch nur dann ein Problem dar, wenn bei einer zahnimplantologischen Behandlung ein Aufbau des Knochens vorgenommen werden musste. In diesem Zusammenhang ist eine intensive Pflege nicht nur mit der Zahnbürste sondern effektiver mit einem Gingivaformer anzuraten, um das Eindringen von Keimen und das Verbleiben von Nahrungsresten, welche die Wundheilung stören können, zu vermeiden.
Die Einheilzeiten können auch durch die Oberflächenbeschaffenheit des Zahnimplantates maßgeblich beeinflusst werden. Eine optimal gestaltete Oberflächenbeschaffenheit kann die Phase der Einheilung stark minimieren.